Brio-Trio. Die Brioches mit was drin.

Die kalte Jahreszeit ist da und mit ihr Feiertage, an denen viel gegessen wird. Außerdem haben Geschäfte dann geschlossen und vor die Tür will man ohnehin nicht unbedingt – Genau die richtige Zeit mal wieder über Produkte für das Tiefkühlfach nachzudenken.

Drei Brioche Cupcakes von oben: Käse. Apfel-Walnuss und Ente-Rotkohl
Frohe Feiertage wünscht das Brio-Trio

Zuletzt haben wir das mit Cong You Bing getan. Diese knusprigen Pfannkuchen waren bei uns in der Agentur ein sehr beliebter Snack. Wie lässt sich an diesen Erfolg anknüpfen?

Pizza gehört zu den beliebtesten Tiefkühl-Snack-Produkten, aber einfach eine weitere Pizza Variante kreieren ist nicht was wir vorhaben. Dennoch hat uns Pizza inspiriert. Genauer gesagt Pizza Cupcakes.

Beyond Pizza

Uns geht es aber nicht um Pizza, sondern um eine Teigbasis, die sich beliebig variieren lässt. So dass wir in unserem Tiefkühler mit nur einer Packung viel Abwechslung haben. Der Teig soll fluffig, saftig und buttrig sein. Diese Basis mit einer Vertiefung in der Mitte kann als „natur“-Variante beliebig variiert werden oder in unterschiedlichen Sorten im Tiefkühlregal liegen. Die Brios können mit einem Teil der Verpackung, die gleichzeitig als Backpapier dient, im Ofen gebacken werden.

Sichtbar gegangener Teig
Wem es beim Anblick des Bildes nicht ganz hefig um die Nase wird, hat vermutlich noch nie Brot gebacken.
Double D’oh!

Für den Teig verfolgen wir zwei Ansätze. Eine klassische Brioche ergänzt mit Sauerteig, um süße und herzhafte Geschmäcker zu kombinieren. Sowie ein Kartoffelteig, der mit Trockenhefe angesetzt wird. Angelehnt an ein Brot aus einem Kopenhagener Restaurant, das besonders fluffig und saftig ist. Dieser Ansatz wird anschließend zwei Tage im Kühlschrank fermentiert. Wir probieren beide Teige aus, um dann den für uns passenden zu wählen.

Die Brioche Cupcakes mit Sauerteig-Anteil sind wie erwartet fluffig und feinporig. Der Sauerteig gibt der Brioche eine gewisse Würze, ohne in den Vordergrund zu stechen.

Der Kartoffelteig ist leicht herzustellen und verdoppelt nach zwei Tagen im Kühlschrank sein Volumen.  Er hat eine schöne Porung ist im Vergleich zum Briocheteig aber teigiger und schwerer. Wir backen beide Teige in einer handelsüblichen Muffins-Form. Die Teiglinge wiegen ca. 50 g. Die Teige werden bei 180 Grad Ober/-Unterhitze 20 Minuten gebacken. Dabei lässt sich beobachten, dass die Brioche aufgeht, aufreißt und eine schöne Kruste bekommt. Der Kartoffelteig hingegen bleibt kompakter. Nach dem Auskühlen ist der Kartoffelteig klebrig und sehr feucht, die Brioche hingegen ist weich, fluffig und etwas trockener.

Ein erster Größentest

Feucht und saftig ist gut – kompakt und klebrig leider nicht. Wir entscheiden uns daher dafür mit der Brioche weiterzuarbeiten und erhöhen den Sauerteiganteil noch etwas.

Brio-Trio

Nun geht es um die Geschmackskombinationen. Weihnachten und Silvester sind unsere Ideengeber, die Brios eignen sich also perfekt für eine Weihnachtsfeier oder als Partysnack. Die Winteredition enthält doppelt Käse (Raclette und Gruyère), Ente-Rotkohl sowie als süßer Abschluss Apfel-Nuss-Zimt. Den Käse schneiden wir in Würfel und drücken ihn in den Teig, die Ente schmoren und zupfen wir zur pulled-duck und füllen sie mit dem Rotkohl in die Brioche. Die Äpfel schneiden wir in grobe Stücke und mischen sie mit Zimt, Zucker und Walnüssen in den Teig.

Wer sagt nein zur Festtagsente?

Die Brios werden bei 180 Grad Ober/-Unterhitze für 20 Minuten gebacken. Durch die schwere Füllung geht der Teig nicht sehr auf, hat aber dennoch eine weiche und fluffige Porung.

Unser Brio-Trio kann nun ins Tiefkühlfach und ist bereit für winterliche Spieleabende, Weihnachtsfeiern oder einfach den Hunger zwischendurch.

Starte Deine Projektanfrage einfach und direkt per E-Mail oder Telefon.