Biomasse und Flaeche

Aktuelle Dimension der Landwirtschaft: Um die Welt mit der aktuellen Ernährungsweise zu versorgen sind ungefähr 4 Milliarden ha (40 mio. km²) landwirtschaftliche Fläche nötig.

Würde die Welt vegan leben, also auf tierische Produkte verzichten, könnten rund 3 Milliarden ha (30 mio. km²) frei werden. Die zur Verfügung stehende Fläche könnte zum Anbau von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs genutzt oder renaturiert werden. Diese Aussicht ist allerdings weltweit schwierig umsetzbar. Die Nachfrage nach tierischen Produkten ist hoch, in vielen Kulturen verankert und mit Traditionen verbunden. Ein nachhaltiger Umgang mit tierischen Produkten ist also umso wichtiger.

Flaeche und Biomasse der Erde
Fläche und Biomasse der Erde
Fläche und Biomasse der Erde – Quelle: ourworldindata.org

Die Fläche der Erde beträgt 510 mio. km², davon sind 106 mio. km² nutzbares Land. Die landwirtschaftliche Fläche nimmt rund 48 mio. km² ein. Der größte Teil davon (38 mio. km²) wird direkt oder indirekt für die Viehhaltung genutzt. Im Vergleich werden nur 8 mio. km² für Lebensmittel verwendet, die nicht mit der Viehhaltung in Verbindung stehen. Auf 2 mio. km² findet Landwirtschaft statt, die nicht zur Erzeugung von Nahrungsmitteln dient (z. B. pflanzenbasierte Kraftstoffe).

Die Biomasse aller Säugetiere und Vögel beträgt 1091 Megatonnen (Mt). Die Masse aller Menschen 394 Mt. Die gehaltenen Rinder übersteigen die Masse aller anderen Säugetiere deutlich. Dies ist zum einen durch ihr generell sehr hohes Gewicht zu erklären, allerdings ist die Menge an gehaltenem Vieh enorm. Im Vergleich gibt es nur 62 Mt an wilden Säugetieren und Vögeln, an Land und im Meer. Der größte Teil der Säugetiere und Vögel der Erde werden also Viehhaltung verwendet. (635 Mt)

Umdenken und Optimieren

Mit der aktuellen Ernährung ist es dringend nötig, mehr Ertrag aus bereits bestellten Flächen der Landwirtschaft zu holen. Ebenso ist der Fokus auf Nachhaltigkeit in der Viehhaltung essenziell. Die Optimierung ist wichtig, um nicht noch mehr Natur zu beanspruchen und zu zerstören, um somit den natürlichen Lebensraum von Flora und Fauna zu erhalten. Alternative und innovative Anbaukonzepte können genutzt werden, allerdings kann auch in der Verarbeitung auf eine möglichst hohe Optimierung gezielt werden, um den Ertrag aus der gleichen Erntemenge zu erhöhen.

In unserem Magazin haben wir weitere Beiträge, die sich mit der Zukunft des Fleischessens, der Nahrungsmittelproduktion und einem nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln auseinandersetzen:


Landwirtschaft anders zu denken ist zukünftig notwendig, um unsere Lebensstandards zu erhalten und gleichzeitig auf den Planeten zu achten. Nahrungsalternativen wie Algen und ein Umdenken, was den Konsum von tierischen Produkten angeht, sind Zukunftstrends, die einen konkreten Einfluss auf das Klima und unser Zusammenleben haben.



Quellen:
https://ourworldindata.org/global-land-for-agricultur
https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.1711842115
https://www.pnas.org/doi/epdf/10.1073/pnas.2204892120
https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.2204892120#supplementary-materials
https://ourworldindata.org/land-use-diets
https://ourworldindata.org/agricultural-productivity-crucial