Sorti­ments­­­adaption

Die Bedeutung der Handelsmarken ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Wir verstehen es ein Erscheinungsbild zu kreieren, das sich systematisch über eine Vielzahl von Artikeln adaptieren lässt. Aber nicht nur im Handelsmarkendesign sind adaptive Konzepte gefragt. Wir sorgen für den stilsicheren und technisch sauberen Sortimentsaufbau – auch bei großen Sortimenten.

Im Supermarkt steht kein Produkt allein. Ob an der Kühltheke oder im Snackregal: Die riesige Auswahl macht die Aufmerksamkeit des Kunden zum hart umkämpften Gut. Da ist es ein entscheidender Vorteil, diesen Wettbewerb als Team bestreiten zu dürfen und mit vielen Artikeln eine breite Fläche bespielen zu können. Üblicherweise haben gerade Handelsmarken dieses Privileg. Sortimentsmarken, die sich als gut aufgestellte Mannschaft präsentieren, können es dabei durchaus mit den großem Markenplayern aufnehmen. Umso wichtiger, dass das Team auch im unübersichtlichen Warenumfeld als solches erkennbar bleibt.

Die Aufmerksamkeits-Ökonomie

Den Blick des Kunden am POS auf sich zu ziehen ist nur der erste Schritt. Eine zeitgemäße Handelsmarke muss, genau wie die bekannten Brands, die Neugier des Shoppers wecken und aktuelle Trends und Bedürfnisse emotional in Szene setzen um Kauf & Wiederkauf zu gewährleisten. Für unsere Kunden gestalten wir daher auch den Auftritt von Sortimentsmarken mit der richtigen Portion Liebe zum Detail, die ein Produkt vom bloßen Nahrungsmittel zum genussversprechenden Trend-Food macht.

Markeninszenierung mit System

Hersteller- oder Handelsmarke: um eine durchgängige Wiedererkennung innerhalb des Sortiments zu ermöglichen ist es nötig ein adaptives Gestaltungssystem zu Grunde zu legen. Dieses muss klare Strukturen vorgeben, sodass das Brand Image konsequent über alle SKUs repräsentiert wird. Gleichzeitig muss es flexibel genug sein um eine Adaption auf die unterschiedlichen Gebinde nahtlos zu ermöglichen. In unserem Designprozess schauen wir daher grundsätzlich über das einzelne Packaging hinaus. Durch eine systemorientierte Gestaltungsweise bleibt das Design nicht an die einzelne SKU gebunden und kann problemlos auf eine ganze Range an Produkten erweitert werden.