Brühe, Saft und Tee: Gemüse als Trendgetränk

Gemüse ist gesund – dieses Argument hat uns als Kind schon nicht überzeugt. Es muss eben auch schmecken. Aber vergessen wir verkochten Blumenkohl, Spinatbrei oder andere Unsäglichkeiten einen Moment und denken an die Aromen von frischen Karotten oder Sellerie.

Darin liegt Potential z.B. könnten wir uns aromatische Getränke vorstellen, die gesundheitliche Aspekte einer Gemüsebrühe mit dem guten Geschmack eines kühlen Getränks verbinden, eine Art Gemüse-Eistee.

Hip und Gesund mit Gemüsedrink

Der Trend um stärkende Brühen ist nichts neues. Sie stellen Kräfte wieder her. Sogenannte „restaurants“ wurden schon Mitte des 18. Jhdt.s serviert. Diese Bouillons haben gesundheitsbewusste Städter in Paris sehr gerne in schönem Ambiente öffentlich verzehrt. So sind in Paris Restaurants entstanden.

Also alles beim Alten. Denn auch heute wollen wir uns gesund und wohlschmeckend ernähren, nun gerne auch fleischfrei, nachhaltig und on-the-go.

Wir machen uns deshalb daran einen schmackhaften Gemüseauszug herzustellen, eine Brühe auf der Basis von einem Gemüse, Wasser und ergänzt um ein Gewürz.

Als Gemüse verwenden wir Karotten, Sellerie, Paprika und Bohnen. Wir bereiten die verschiedenen Gemüse sortenrein vor. Das bedeutet waschen, schälen und klein schneiden. Wir verwenden 500 g Gemüse mit 300 ml Wasser und setzen die Brühen kalt an, um die größtmögliche Menge an Geschmack zu extrahieren. Ob das klassische Kaltansetzen, wie es in der Küche praktiziert wird, die optimale Methode ist oder vielmehr auf Gesetze der Osmose geachtet werden müsste, wäre nochmal zu überdenken.

Kaltansatz hin, Osmose her; wir mussten leider feststellen, dass derart keine Brühe entsteht, die unseren geschmacklichen Vorstellungen gerecht wird.

Saftbrühe

Daher verfolgen wir einen anderen Ansatz. Wir entsaften das Gemüse sortenrein in einer Zentrifuge und erhalten so einen Direktsaft, den wir langsam auf 70 Grad erhitzen. Bei diesem Vorgang lösen sich die Trübstoffe und setzen sich am Topfboden ab. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, filtern wir die Trübstoffe heraus und erhalten eine klare, intensive Brühe.

Wir haben nun also das Beste aus Saft: einen intensiven, frischen, aromatischen Geschmack  und Brühe: Leichtigkeit und Transparenz.

Spice it up

Das entspricht genau unserem Anspruch Gesundheit mit Geschmack und Gemüsebrühe mit trendigem Kaltgetränk zu kombinieren.

Das Ergebnis versetzen wir mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern:

  • Paprika mit Ingwer
  • Sellerie mit Piment
  • Karotte mit Kurkuma
  • Bohne mit Bohnenkraut

Die Brühen lassen wir vier Stunden bei schwacher Hitze köcheln. Anschließend filtern wir den Gemüsedrink durch ein feines Sieb, abgepackt wird in eine Dose. Das unterstreicht den Anspruch eine junge, urbane Zielgruppe zu erreichen und damit einen neuen Trend zu setzen.

Unser V/T  (Vegetable/Tea) ist eiskalt der neue heiße Sche… Aber auch erhitzt ist die Dose Handwärmer und innovativer Tee in einem. Ist es jetzt ein Saft, eine Brühe oder ein Tee? Der V/T passt eben in keine Kategorie. Uns ist das egal, wichtig ist es schmeckt!

Wenn der Inhalt schmeckt, sollte das die Verpackung aber auch zeigen. Und genau das tun wir bei MILK. Hier trifft Inhalt auf Verpackung.

Verpackungsdesign Agentur trifft Food Lab

Food Lab? Was hat denn eine Packaging Design Agentur mit dem Labor für Lebensmittel zu tun? Wir wollen uns mit dem Kern der Angelegenheit aus einander setzen bevor die Oberfläche – also die Verpackung gestalten. Nur wer ein Lebensmittel versteht, kann den Geschmack in passendes Lebensmittel Verpackungsdesign übersetzen. Deshalb beschäftigen sich bei uns kreative Köpfe in der Küche mit Lebensmitteln, lange bevor es ums Packaging Design geht.

Starte Deine Projektanfrage einfach und direkt per E-Mail oder Telefon.