Terracotta aus Kuhdung

MILK MaterialLab Merdacotta Gianantonio Locatelli
MILK MaterialLab Merdacotta Gianantonio Locatelli

MERDACOTTA

Die Töpferwaren des italienischen Milchbauern Gianantonio Locatelli entstanden in Zusammenarbeit mit dem Architekten Luca Cipelletti. Gemeinsam suchten sie eine Wiederverwertungsmethode für die täglich anfallenden 100 000 Kilo des Kuhdungs. Das bisher als Dünger und für Gips verwendete Material stammt von Locatellis 2 500 Kühen, die fortan für die Herstellung von rustikalen Blumentöpfen, Vasen, Skulpturen und vielem Weiteren sorgen.

Die über eine Kühlungseigenschaft verfügende Ware entsteht durch das Befördern des Mists durch einen Industriekocher, der nicht nur den Harnstoff absaugt, sondern auch das Methangas entzieht. Die geruchlose Masse wird anschließend getrocknet und mit einem toskanischen Ton angereichert. Die Brennung bei 1000 °C erzielt im letzten Schritt die Entfernung der enthaltenen Strohreste. Das auf diese Weise entstehende MERDACOTTA® lässt sich demnach als eine innovative Art von Terrakotta bezeichnen.

#changemaker #positivechange #ethicalbusiness #sustainability #greenbusiness #biobased #manufactur #wastebased #theshitmuseum #merdacotta

Produktname: MERDACOTTA®
Hersteller: Gianantonio Locatelli

Projektstatus: Konzept // Prototyp // Marktreife // Serienreife

Quelle: Solanki, Seetal: Why Materials Matter. Responsible Design for a better World, München 2018, S. 100.
Bildquelle: Gianantonio Locatelli