Die süß-saure Kraft der Natur

Essen ist mehr als das Aufnehmen von Nährstoffen. Es bestimmt Kultur und Politik, sorgt für ein soziales Miteinander und natürlich Genuss. Über Essen lassen sich auch körperliche Funktionen beeinflussen. Gerade im Winter und zu fordernden Zeiten ist der Wunsch groß sich gesund zu ernähren und den Körper durch eine angepasste Ernährung zu stärken.

Wir wollen Genuss mit Wirkung verbinden getreu dem Motto:

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel – und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.

Hippokrates

Dafür sammeln wir selbst einige Zutaten, um die Kraft des Waldes einzufangen. Das ist überhaupt nichts Neues aber nimmt Aspekte auf, die moderne „Functional Foods“ so beliebt machen.  

Elixiere und Tinkturen

Wir fügen aber nicht besondere Wirkstoffe einem leckeren Grundprodukt zu, sondern denken an altbewährte Heilmittel. Dafür begeben wir uns ins Reich von Elixieren und Tinkturen und machen Oxymel. Klingt geheimnisvoll, der Name leitet sich von den Basiszutaten Honig und Essig ab und bedeutet Sauerhonig. Kräuter, Gewürze, Blüten etc. werden in diese Basis eingelegt und Aromen und Wirkstoffe gehen so in die Flüssigkeit über. Dieses Vorgehen reicht zurück bis zu den Römern und Griechen und fand seither immer wieder Erwähnung in medizinischen Abhandlungen, auch bei Hildegard von Bingen.

Die Kräuter, Gewürze etc.  sind hierbei die entscheidende Zutat, da sie je nach Menge und Art, die Wirkung des Oxymels bestimmen. Man kann sich aber auch von Aromen und Geschmäckern leiten lassen und so Wirkung und Genuss vereinen. Wichtig ist, dass die Zutaten hochwertig sind. Dies gilt auch für den Honig und den Essig. Beides können wir von Partnern der Agentur beziehen. Der Honig kommt natürlich von „beeswe.love“, unser Agenturhonig, mit dem wir vor einem Jahr unser erstes Projekt, Met, umgesetzt haben. Den Essig beziehen wir von der Firma Feldmann aus Mainz, es ist ein kräftiger, vollmundiger und dennoch leicht wirkender Apfelessig. Für die Aromatisierung  haben wir uns für winterliche Zutaten entschieden. Wir setzen eine Mischung mit Mandarinenschale, Wacholder, Kiefer- und Douglasien-Nadeln an. Für den Wacholder nutzen wir ganze getrocknete Beeren. Die Nadel der Kiefer und Douglasie sammeln wir in den Wäldern vom hügligen Fläming.

Elfe und Trolle

Passend zur Jahreszeit ist der Wald kurz zuvor im Schnee versunken. Unsere Oxymel Expedition gewinnt dadurch noch etwas an Mystik und Zauber.

Das Grundrezept vom Oxymel besteht aus 3 Teilen Honig, 1,5 Teilen Essig und 1 Teil Kräuter/Gewürze, also den Aromazutaten. Wir machen vier Ansätze mit unterschiedlichen Mengenverhältnissen.   Die von Nadeln befreiten Kiefer- und Douglasien-Äste inspirieren uns kurzerhand dazu, einen Ansatz mit Holzspänen zu machen. Diese befreien wir von der Rinde und hobeln mit einem scharfen Messer feine Späne herunter. Die kommen, wie auch die anderen Oxymel-Mischungen, in unsere braunen Gläser. Die Gläser lassen wir zwei Wochen bei Raumtemperatur stehen, alle 2 Tage bewegen wir sie, um dafür zu sorgen, dass die Wirk- und Aromastoffe in die Flüssigkeit übergehen. Dabei muss auch darauf geachtet werden, dass sich in den Kräutern kein Schimmel bildet, ein Risiko, das durch den Honig (Zucker) und Essig (Säure) reduziert wird.

Für jede Gelegenheit das passende Tonikum

Wir haben uns für die Version Winterwald entschieden, aber Oxymel ist so vielfältig wie die Natur. Für jede Jahreszeit ergeben sich andere Zusammenstellungen und verwendet werden können Kräuter, Blüten, Wurzeln, Gewürze…. woraus sich endlose Kombinationen ergeben.

Es gibt auch Empfehlungen für Zusammenstellungen, die bestimmten Beschwerden entgegenwirken sollen. Von Alterung (Sanddorn, Curcuma, Ginseng) und Ängsten (Rose, Linde, Veilchen) bis hin zu den Wechseljahren (Salbei, Rotklee, Frauenmantel) ist für bzw. gegen fast alles ein Oxymel gewachsen.

Es ist also für jeden was dabei. Wir orientieren uns weiterhin am Genuss aber freuen uns dennoch, wenn wir mit weniger Angst sowie jung und frisch Jahreswechsel und wechselvolle Jahre bestehen.

Starte Deine Projektanfrage einfach und direkt per E-Mail oder Telefon.