Soulplate.

Mit unserem selbst entwickelten „soulplate“ erleuchten wir Eure Küche. Der erste illuminierte Teller für Zuhause lässt Dein Essen nicht nur wunderschön erstrahlen, sondern lehrt uns den achtsamen Umgang mit dem kostbaren Lebensmittel, was vor uns liegt.

Enlightening your tableware

Wertschätzung für Essen & Trinken durch seine Schönheit zu steigern ist also nur ein wunderbarer Nebeneffekt unserer Produktidee. Die gezielte sinnliche Wahrnehmung der Gerichte auf unserem soulplate kann durch unterschiedliche Lichtstimmung individuell angeregt werden. So können sogar neue Geschmacksbilder in unserem Gehirn entstehen und der Genuss gesteigert werden.

Der Teller besteht aus zwei Teilen. Im unteren Teil aus Kunststoff befindet sich die Elektronik sowie die Bedienelemente. Am Rand sind zwei Touchpoints angebracht. Mit dem einen Touchpoint kann die Helligkeit reguliert werden. Mit dem zweiten Touchelement kann die gewünschte Farbe eingestellt werden. Der obere Teil, bestehend aus Glas, ist abnehmbar. Somit kann er gut wieder gereinigt werden.

So einfach funktioniert’s
  1. Teller mit deinen liebsten Speisen füllen
  2. Lichtstärke und Lichtfarbe einstellen
  3. Lebensmittel und Genuss neu erleben

Die Form des Tellers liegt gut in der Hand und jede Art von Soulfood kann darin ansprechend präsentiert werden. In der Verpackung sind neben dem Teller außerdem noch fünf Rezeptkarten und eine Infobroschüre beigelegt. Die Rezeptkarten beinhalten nicht nur das Rezept, sondern auch eine Farbempfehlung. So kann beim Genießen das passende Licht des Tellers eingestellt werden. Die Infobroschüre geht darauf ein, welcher Sinn den Geschmack wie beeinflusst. Zudem ist die Bedienung des Tellers erläutert.

Unsere Lieblingsrezepte für Dich

Die Erleuchtung für Deine Speisen – und Deine Geschmacksnerven.

Unser soulplate lässt Dich Essen neu erleben. Durch die Steuerung der Lichtfarbe im Teller kannst Du deine liebsten Speisen nicht nur wunderschön erleuchten, sondern auch Deine Geschmackswahrnehmung leiten. Welche Farbe steigert welchen Geschmack? Finde es schon bald heraus und unterstütze unsere bald anstehende Crowd-Funding Kampagne mit einer Spende. Du kommst in den Genuss der ersten Geräte, sobald wir diese in Serie produzieren können. In der Zwischenzeit kannst Du dich ganz einfach für unseren Newsletter anmelden und ganz unverbindlich auf dem Laufenden bleiben.

Geschmack – ein großes Wort.

Doch was genau verbirgt sich dahinter und welche Faktoren beeinflussen Geschmack?

Geschmack ist immer multisensorisch. Das bedeutet alle Sinne spielen zusammen und ergeben ein Gesamtbild. Angefangen bei der Optik von Lebensmitteln, die entscheidend ist. Das Auge isst eben mit. Bei einem roten Wein erwarten wir einen anderen Geschmack als bei weißem. Auch die Nase spielt beim Geschmackserlebnis eine Rolle. Wir kennen das, wenn morgens der Duft des frisch gebrühten Kaffees durch die Wohnung fliegt. Der eigentliche Kaffeegeschmack entsteht nicht auf der Zunge, sondern die charakteristischen Aromen riechen wir über die Nase. Die Knusprigkeit der Chips nehmen wir über die Ohren wahr. Wenn es beim Chipsessen vor dem Fernseher etwas lauter wird, ist das also ein guter Indikator für die Frische der Chips. Wer mag auch schon labberige Chips? Im Mund fühlen wir dann die haptischen Erlebnisse. Bei einer Praline merken wir erst wie die Schokolade auf der Zunge schmilzt. Es folgt die flüssige Füllung, die ausgesprochen cremig ist.

Geschmacksrichtungen gibt es nur fünf unterschiedliche: süß, sauer, salzig, bitter und umami. Umami bezeichnet fleischig/herzhafte Geschmäcker. Neben den fünf Sinnen sind auch die Rahmenbedingungen, die einen Geschmack beeinflussen, entscheidend. Das kann im Restaurant die Hintergrundmusik, das Umgebungslicht, die Raumtemperatur und das Gewicht sowie die Farbe des Tellers sein. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, die den Einfluss auf die geschmackliche Wahrnehmung durch äußere Faktoren belegen. Wie genau farbiges Licht wirkt, ist aber noch nicht komplett erforscht und eigene Experimente daher umso spannender.

Also probiert es gerne aus, ob euer Soulfood rot illuminiert nicht etwas süßer schmeckt.

ABOUT US

Als Agentur für Verpackungsdesign im Lebensmittelbereich sind wir ständig auf der Suche nach konkreten neuen Insights, Produktideen, Verpackungsmaterialien und herausragendem Design. Weil wir im Herzen auch Erfinder sind, betreiben wir mit unseren Labs eine bunte Küche voller Inspiration und echter eigener Produkte. Denn wir reden zwar gerne über Food & Design (z.B. in unserem Food Magazin). Aber noch lieber machen wir es! Unser größtes Interesse gilt der weiteren Erforschung von Synästhesie oder Multisensorik im Food Packaging Design Kontext. Nirgendwo kommen alle menschlichen Sinne so sicher zusammen ins Spiel, wie beim Unboxing und Verzehr von Essen & Trinken.

Eric working hard on our new prototype @ Tatcraft (Frankfurt)

In diesem Zusammenhang ist auch das Projekt „soulplate“ entstanden. Mit tatkräftiger Unterstützung der jungen Produktdesigner Nadine Winkelbauer, konnte der Prototyp im Rahmen ihres dreimonatigen Projektpraktikums realisiert werden. Unter der konzeptionellen Leitung von Geschäftsführer Andreas Milk und der Art Direktion von Johanna Schwarzer entstand das Konzept, wie es hier veröffentlicht wurde. Vielen Dank an dieser Stelle auch an das Team von Tatcraft sowie Felix Gass für das agile Prototyping. Gemeinsam haben wir uns den Traum erfüllt, einen illuminierten Teller für das sinnlichste Erlebnis am Tisch zu kreieren. Mit etwas Glück und der Hilfe passender Partner wird unser Produkt hoffentlich schon bald die Küchen unzähliger Menschen auf dieser Welt erreichen. Let’s glow!

Ein Blick hinter die Kulissen des Projekts.
Dieses Projekt wäre schwer möglich gewesen ohne den Sound und die Inspiration durch Musik, wie dieses wunderbare Album von „Bicep“ (danke!!!)

Dieser Artikel lebt___ stay tuned.