Willkommen im Jesuitengarten.

Wir sind bereits mitten im Jahr, höchste Zeit mal wieder nach unseren Reben zu sehen.

Als Agentur für Verpackungsdesign haben wir mit der Familie Allendorf einen Bewirtschaftungsvertrag für unsere Zeile im Jesuitengarten (GG Lage) abgeschlossen. Dort stehen 80 stolze Rebstöcke und wir schauen regelmäßig vorbei und erkundigen uns, wie es um sie steht. Mit angepackt wird dann auch wieder zur Lese!

Man sieht das Haar von Food Labber Felix förmlich in der Sommerbrise wehen, oder?

Dieses Jahr sind die Reben etwa 3-4 Wochen verspätet im Vergleich zu den letzten Jahren. Es war eben recht kalt bisher. Im Moment haben sich viele Blätter gebildet und Blütenansätze bzw. Gescheine sind zu sehen. Die Blütenansätze sehen bereits aus wie kleine Trauben, das ist aber nur scheinbar so und daher kommt auch der Name Geschein.

Die Blüten gehen demnächst auf und dann erfolgt die Bestäubung. Allerdings nicht notwendigerweise über Bienen, der Wind hilft bei der Selbstbestäubung der zwittrigen Pflanzen. Riesling neigt allerdings dazu zu verrieseln. Das bedeutet, dass ein großer Teil der jetzt sichtbaren Blüten nicht zu Beeren werden, sondern vorher abfallen.

Reduzierter Ertrag ist ein Gewinn

Ungefähr wird mit einem Ertrag von 55-60 Hektolitern je Hektar gerechnet, also 5.500-6.000l. Die Literanzahl x 1,3 ergibt das Traubengewicht. Das wären dann etwa 7,8 Tonnen Trauben je Hektar. Dabei handelt es sich um einen bewusst reduzierten Betrag um die Qualität der Trauben und damit des Weins zu erhöhen. Es geht eben um Klasse und nicht um Masse, unser Rebabschnitt ist schließlich im Jesuitengarten, einer nach VDP zertifizierten Großen Lage.

Ist euer Garten auch so schön markiert?
Reberziehung

Der Anblick der Reben verrät auch etwas über die Erziehungsarten. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten oder gar Philosophien. Damit kann z.B. auf klimatische Bedingungen reagiert werden. Hängen Trauben nah am Boden werden sie sehr warm, daher wird so „erzogen“, dass die Trauben höher hängen um auch bei extremen Temperaturen keinen Schaden nehmen. 2019 gab es Spitzen mit gut 40°C die derart ausgeglichen werden können. Durch die Laubwand kann zusätzlich Schatten geschaffen werden, dabei spielt das Verhältnis von Blättern und Trauben eine wichtige Rolle.

Ein Experiment, um die Trauben gegen Sonne weniger empfindlich zu machen war der Anbau von rotem Riesling. Dabei handelt es sich um weiße Trauben mit Pigmenten, die für Schutz sorgen. Das war weniger erfolgreich als erhofft aber guten Wein ergab das dennoch.

Auch der Bewuchs in den Reben hat Einfluss auf den Boden bzw. die Versorgung der Reben mit Wasser und Nährstoffen. Bodendecker nehmen den Reben Wasser weg, sorgen aber für Stickstoff. Ganz ohne Bepflanzung droht der Boden auszuwaschen.

Mit der Natur zur Perfektion

Die Pflege der Reben ist also eine komplexe Angelegenheit und erfordert einiges an Wissen, um die erwünschten Ergebnisse zu erzielen. Bei Allendorf besteht eine lange Tradition mit der Natur zu arbeiten, um perfekte Weine ins Glas zu bekommen. Was ohnehin schon üblich war, wird demnächst auch besiegelt. Allendorf arbeitet gerade daran die Biozertifizierung zu erhalten. Darauf stoßen wir an!

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Was hat eine Packaging Design Agentur mit Weinreben zu tun? Wir wollen uns mit dem Kern der Angelegenheit aus einander setzen bevor wir die Oberfläche – also die Verpackung gestalten. Nur wer ein Lebensmittel versteht, kann den Geschmack in passendes Verpackungsdesign übersetzen. Deshalb beschäftigen sich bei uns kreative Köpfe in der Küche mit Lebensmitteln, lange bevor es um das Packaging Design geht.